24 Bürger gründen die Ortsgruppe Düsseldorf des Eifelvereins. Ein vaterstädtischer Verein.

Den Vorsitz des neuen Vereins übernimmt einer der Gründer, Dr. Franz Cramer (1860-1923). Dr. Cramer war vor seinem Umzug nach Düsseldorf Direktor des Eschweiler Gymnasiums, hatte schon 1903 den Eifelverein Eschweiler

mit aus der Taufe gehoben und auch als dessen erster Vorsitzender fungiert. Der angesehene Pädagoge Dr. Cramer erwarb sich zudem Verdienste als Altphilologe, Historiker, Publizist, Buchautor, Heimat- und Lokalhistoriker.

Als Wandergebiet der Ortsgruppe gilt die Eifel, doch das Düsseldorfer Heimatgebiet wird in unsere Wanderungen einbezogen.
Viele unserer Mitglieder sind noch eng mit der Eifelheimat verbunden und pflegen enge Kontakte (oder haben sich ihr verschrieben). Der Vater des späteren Vorsitzenden, Landesrat Adams (1911 - 1923), war noch Bürgermeister in Mayen (1860 - 1875) gewesen.
Eines der ersten Mitglieder in der Ortsgruppe Düsseldorf des Eifelvereins ist der Kunstmaler Fritz von Wille. Seine Bilder zeigen die schroffe Schönheit, Kargheit und Vielseitigkeit der Eifellandschaft.
Einzelne Mitglieder sind schon vor der Gründung des Düsseldorfer Eifelvereins für den Hauptverein tätig. So wirbt der Kaufmann F. W. Kümmel für die "Schülerherbergen" und bringt bereits 1906 beträchtliche finanzielle Mittel im Werbeausschuss zusammen.
Das Eifelvereinsblatt aus Dezember 1908 berichtet auf Seite 196 dieses:
"O.-G. Düsseldorf, 1. Dezember. Unsere junge Gruppe wächst fröhlich heran. Sie hat heute nach der fünften Woche ihres Bestehens über 300 Mitglieder, und diese Zahl wächst noch täglich. Die erste Wanderung nach Eggerscheidt, 22. November, war freilich vom Wetter sehr wenig begünstigt, und es gehörte schon ein gewisser Wagemut dazu, durch den unaufhörlich strömenden Regen den Schirm siegreich zum Ziele zu tragen; aber gemacht wurde sie doch und hat uns sogar noch neue Mitglieder gewonnen...“

Hier ein Blick ins Original des Eifelvereinsblatts aus Dezember 1908